Wunderding-Letter No. 13

Intelligentere Kleinkinder, automatisierte Diagnosen und eine Lösung, das sequenzierte Genom besser zusammenzupuzzeln. Von Alexander Schlichter und Sarah Houben

Alexander Schlichter

05. April 2017

Sollten Sie auch vom AI-Hype genervt und der Meinung sein, dass es keine Lösung für alle Probleme sein kann, immer mehr AI-Software mit immer mehr Daten zu füttern, dann schauen Sie sich diese Rede des Psychologie-Professors Gary Marcus an.

Und dann haben wir diese Woche noch für Sie Nautilus, TechCrunch, MIT Technology Review, WIRED, VentureBeat, The Atlantic, New Scientist, Statnews, Stanford News, Insights und FastCompany gelesen und empfehlen Ihnen diese Artikel:

AI

Gibt es Gemeinsamkeiten zwischen dem Training eines Hundes und dem einer Software mit Reinforcement-Learning? Das behauptet zumindest Heather Roff, die den Umgang von Menschen mit AI erforscht und früher auch als Tier-Trainerin gearbeitet hat. Der Ansatz, AI so zu behandeln wie ein Tier, soll nun Leuten dabei helfen, den "richtigen" Umgang mit AI zu lernen und zu verstehen, wie sie AI selbst Sachen beibringen können.
How Understanding Animals Can Help Us Make the Most of Artificial Intelligence / The Conversation, Smithsonian.com / Autorin: Heather Roff, Senior Research Fellow, Department of Politics & International Relations, University of Oxford; Research Scientist

Weitere AI-Artikel:

Man or Machine? Three alternatives to measure the human-likeness of a handshake model in a Turing-like test. / Nautilus und MIT Press / Autoren: Ilana Nisky, Guy Avraham and Amir Karniel

Neuroscience

This Paralyzed Man Is Using a Neuroprosthetic to Move His Arm for the First Time in Years / MIT Technology Review/ Autorin: Emily Mullin


Gen

Mithilfe der "Hi-C"-Methode konnte das komlette Genom der Zika-Moskitos schnell und akurat zusammengepuzzelt werden. Ursprünglich wurde "Hi-C" zur Untersuchung der Form des menschlichen Genoms entwickelt, jedoch stellte sich bald heraus, dass sie ideal für das Zusammenpuzzeln der verschiedenen Genom-Bruchstränge ist, die bei einer Sequenzierung anfallen. So konnte mit "Hi-C" nicht nur die Form des menschliche Genoms untersucht werden, ein menschliches Genom konnte nun für nur $10.000, anstelle von $4 Milliarden wie bei der ersten vollständigen Sequenzierung eines menschlichen Genoms vor ca. 13 Jahren, zuzsammengetragen werden. Die nächste Herausforderung ist es nun, die Methode selbst mit den neusten Sequenzierungs-Methoden, die immer längere Strecken DNA lesen können, zu vereinen.
The Game-Changing Technique That Cracked the Zika-Mosquito Genome / The Atlantic / Autor: Ed Yong

Weitere Gen-Artikel:


VR/AR


Business


DIY

Stanford researchers adapt a DIY robotics kit to give STEM students tools to automate biology experiments / Stanford News / Autor: ANDREW MYERS / Video


Hoffentlich viel Spass beim Lesen. Sollten Sie auch spannende Artikel, die Sie gelesen oder selber geschrieben haben, teilen wollen, dann schreiben Sie uns jederzeit.

Bis bald auf Wunderding!

Sarah und Alexander

Alexander Schlichter ist Biologe, Wissenschaftsjournalist und Gründer des Wunderding-Magazins. Seit mehr als 16 Jahren macht er Filme, Fotos und interaktive Inhalte zu allen Themen, die ihn faszinieren und begeistern..

Sarah Houben ist Biologin und Übersetzerin und wagt sich nun in die Welt des Wissenschaftsjournalismus. Nach einem BSc-Studium der Biowissenschaften hat sie nun ihren MSc in Biologischer Photographie und Film abgeschlossen.